VITA

*1969 in Düsseldorf. Schriftsteller, Musiker und gelernter Mediengestalter. Als freier Autor veröffentlichte er von 1995 bis heute zahlreiche Prosa- und Lyrikbände sowie vier Hörbücher. Zwischen 1996 und 2005 ausgedehnte Lesereisen durch Deutschland, Gastauftritte in Schweden, Österreich, der Schweiz, der Tschechei und den USA. Diverse Preise und Stipendien.

 

Im Deutschland der späten Neunzigerjahre galt Schiemann als das Enfant terrible der alternativen Literaturszene, das mit krassen Texten und markanten Auftritten von sich reden machte. Ab 2003 kamen Auftragsarbeiten und Recherchereisen zu seiner bisherigen Arbeit hinzu, die sich thematisch mit Westafrika und den dort heimischen Naturreligionen befassten. Ein Großteil der in diesem Zusammenhang entstandenen Texte wurde ins Niederländische, Englische, Französische, Portugiesische und Spanische übersetzt.

 

Mit wechselnden Gastmusikern (z. B. Jeff Dahl, Ex-Angry Samoans) betreibt Schiemann als Sänger und Texter seit 1989 diverse Bandprojekte, mit denen er zahlreiche Aufnahmen in Eigenregie publizierte. Er ist zudem als Grafiker und Mediengestalter tätig. Eine Schau seiner aktuellen künstlerischen Arbeiten mit analog-digitalen Mischtechniken fand zuletzt Ende 2019 in Leipzig statt.